Balthasar Neumann Preis 2014

Impressionen der Preisverleihung 2014

Balthasar-Neumann-Preis 2014 entschieden

Die Jury unter Vorsitz von Prof. Eckhard Gerber entschied sich einstimmig für das Landesarchiv NRW in Duisburg

Der Balthasar-Neumann-Preis als eine der hochkarätigsten Auszeichnungen für Architektur und Bauingenieursleistungen in Deutschland ist entschieden. Nach intensiver Diskussion in der Jurysitzung am 27. und 28. Februar hat sich die Jury unter Vorsitz von Prof. Eckhard Gerber einstimmig für das Landesarchiv NRW in Duisburg von den  Architekten Ortner & Ortner als Preisträger für den Balthasar-Neumann-Preis 2014 entschieden.

Das unter Denkmalschutz stehende Speichergebäude aus den 30er Jahren wurde durch einen 76 m hohen Archivturm im Zentrum ergänzt und durch einen wellenförmigen 6-geschossigen Neubau mit Lesesälen, Büros und Archivflächen erweitert. Das Landesarchiv NRW im Duisburger Hafen ist Deutschlands größtes Archivgebäude mit insgesamt 148 Kilometern Regalen für die Archivalien.

Für die Jury herausragend ist einerseits der behutsame Umgang mit dem denkmalgeschützten Speichergebäude, um bestehende Qualitäten durch das Neue zu erhalten. Dazu gehört auch die harmonische Anpassung des Turms mit feiner Klinker-Reliefierung an die alte Klinkerstruktur-Ornamentik. Andererseits ist es die respektvolle bauliche Überhöhung des vorhandenen Gebäudes zu einem neuen „Speichergebäude“ mit einer insgesamt kraftvollen skulpturalen Wirkung.

Mit dem Balthasar-Neumann-Preis wird aber auch die beispielhafte, innovative und über die üblichen technischen Standards hinausgehende partnerschaftliche Zusammenarbeit im Sinne von integralen Prozessen zwischen Architekten, Tragwerksplanern und TGA-Ingenieuren bewertet. Auch dieses Zusammenspiel der Fachdisziplinen hat die Jury in ihrer Entscheidung bekräftigt, dem Landesarchiv NRW in Duisburg den Balthasar-Neumann-Preis 2014 zuzusprechen.

Architekten: Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Tragwerksplanung Turm: office for structural design (OSD), Frankfurt
Tragwerksplanung Welle: LWS Ingenieurgesellschaft, Duisburg
TGA: Arup GmbH

Die Jury des Balthasar-Neumann-Preises 2014 hat bei weiteren fünf Projekten eine Auszeichnung vergeben:

Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen von gmp Architekten, Hamburg.
Tragwerksplanung Kempen Krause Ingenieure, Aachen. TGA-Planung Winter Beratende Ingenieure für Gebäudetechnik, Düsseldorf.

Neues Gymnasium Bochum von Hascher Jehle Planungsgesellschaft mbH, Berlin. Tragwerksplanung Weischede Herrmann und Partner, Stuttgart. Bauphysik Ingenieurgesellschaft bsp, Düsseldorf.

Baakenhafenbrücke in Hamburg von den Architekten Wilkinson Eyre Architects, London. Tragwerksplaner Happold Ingenieurbüro GmbH, Berlin.

Lifecycle Tower LCT ONE von den Architekten Hermann Kaufmann ZT Gmbh, Dornbirn. Tragwerksplanung Merz Kley Partner ZT GmbH, Dornbirn. HLS-Planung EGS-Plan, Stuttgart.

Kunstmuseum Ravensburg von den Architekten Lederer Ragnarsdottir Oei, Stuttgart. Tragwerksplanung Ingenieurbüro Schneider & Partner, Ravensburg. HLS Planungsbüro Voigt und Feist, Ravensburg.

Trotz der sechsjährigen Unterbrechung hat der Balthasar-Neumann-Preis nichts von seiner Attraktivität eingebüßt. Der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. (BDB) und die Deutsche BauZeitschrift (DBZ) als Auslober des mit 10.000 Euro dotierten Preises wie vor allem auch die Jurymitglieder sind über die Resonanz und vor allem über die hohe Qualität der Architektur, der Ingenieurleistungen wie auch die der TGA-Ingenieure beeindruckt.

Mitglieder der Jury zum Balthasar-Neumann-Preis 2014 waren:

Prof. Christian Baumgart, Stadtbaurat Würzburg
Mag. Arch. Roman Delugan, Delugan Meissl Associated Architects, Wien
Prof. Thomas Auer, TU München
Dipl.-Ing. Burkhard Fröhlich, Deutsche BauZeitschrift (DBZ)
Prof. Dipl.-Ing. Eckhard Gerber, Gerber Architekten, Dortmund
Dipl.-Ing. (FH) Michael Maas, Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. (BDB)
Prof. Dr. sc. techn. Mike Schlaich, TU Berlin
Prof. Dr.-Ing. Karsten Tichelmann, TU Darmstadt

Liste der Einreichungen.pdf
Protokoll der Jurysitzung 2014.pdf

Sprache wählen:
  • Deutsch
  • English

Einreichungsfrist

Einsendeschluss

2. Februar 2018

Gültig ist das Datum des Poststempels.

Preisverleihung

Termin: 17. Mai 2018

Ort: Residenz Würzburg

Eine Veranstaltung von:

 

dbz-deutsche-bauzeitschrift