Home

Festlich gestimmt in Frankfurt a. M.

Verleihung des Balthasar Neumann Preises 2016

Weil in diesem Jahr die Würzburger Residenz saniert wird, konnten wir den diesjährigen Balthasar Neumann Preis 2016 nicht in barocker Raumpracht verleihen. Wir feierten die Preisträger und Ausgezeichneten am 21. April 2016 in der Frankfurter Union-Halle mit 120 Gästen.

Nach Sektempfang, musikalischer Einstimmung durch die Musikerinnen des „Tenero Quartett“ und Begrüßung der Gäste durch Burkhard Fröhlich, Chefredakteur DBZ Deutsche BauZeitschrift, hielt Prof. Dr.-Ing. Architekt Gunter Henn den Festvortrag, der bei Balthasar Neumann begann und bei Gunter Henn endete.

Insgesamt sollen beim Balthasar Neumann Preis die Parameter des nachhaltigen Bauens erfüllt sein. Das heißt, dass neben den soziokulturellen Anforderungen auch die technischen Aspekte wie z. B. Energie und Ressourcenverbrauch über den gesamten Lebenszyklus hinweg dargestellt werden. An dem zur Prämierung eingereichten Bauwerk muss die durch partnerschaftliche Planung, im Sinne von integrierten und integralen Prozessen, erreichte Qualität nachvollziehbar und ablesbar sein. Der Preis wird verliehen für die gelungene Zusammenarbeit im Bereich Architektur, Tragwerk und Energie/Nachhaltigkeitskonzept und wird an die Planer dieser drei Bereiche überreicht. Ausgezeichnet wird ebenfalls der Bauherr des prämierten Projektes.

Henn’s kenntnisreicher Tour de Force durch die Baugeschichte, die noch einmal ein ganz neues Licht auf Namensgeber des Preises wie Festvortragsvortragende warf, konnte, nach musikalischem Intermezzo, der Präsident des BDB, Dipl.-Ing. Hans Georg Wagner, dem Thema Integrale Prozesse und gelungenes Teamworking in sehr launigen wie zugleich persönlichen Worten weitere Aspekte abgewinnen.

Die Rolle der Laudatorin nutzte die Jury-Vorsitzende, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lamia Messari-Becker, um das Thema des nachhaltigen Bauens durchaus kritisch und detailliert so vorzuführen, dass mancher im Vortragssaal hellhörig werden mochte. Lobhudelei ist Messari-Beckers Sache ganz offenkundig nicht!

Schließlich wurde der Balthasar-Neumann-Preis 2016 an die Ausgezeichneten und Preisträger – Achitekten, Ingenieure, Bauherren – übergeben. Die Preisträger erhielten neben der Urkunde zudem eine Tafel aus Aluminum mit dem Konterfei Balthasar Neumanns und – wie Burkhard Fröhlich deutlich bei der Übergabe betonte – ein Satz Schrauben, die Tafel am ausgezeichneten Gebäude anzubringen. Nicht zuletzt gab es einen Scheck über die Preissumme von 10.000 €. Das Geld möchten die Brüder Ansgar und Benedikt Schulz von Schulz und Schulz, Leipzig, für einen guten Zweck spenden.

Nach dem musikalischen Finale ging es kurz nach 18.00 Uhr zum Empfang bei guten Speisen und ebensolchen Getränken.

bnplogo2016

Eine Veranstaltung von:

 

dbz-deutsche-bauzeitschrift